KI-Promt-Experte: 3 Tipps, für beste Ergebnisse mit ChatGPT


Greg Schwartz wechselte vom UX-Designer zum Souffleur bei Upwork.

Greg Schwartz wechselte vom UX-Designer zum Souffleur bei Upwork.
Courtesy of Greg Schwartz

Greg Schwartz begann im März 2023 als freiberuflicher Prompt-Ingenieur bei Upwork zu arbeiten.

Er erzählte, wie er mit Kunden zusammenarbeitet, um ihre Prompts für KI-Chatbots wie Chat GPT zu verbessern.

Schwartz sagte, es sei wichtig, dem Chatbot seine Rolle zu erklären und ihm viel Kontext zu geben.

Dies ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels unserer US-Kollegen von Business Insider. Er wurde automatisiert übersetzt und von einem Redakteur überprüft.

Dieser Aufsatz basiert auf einem aufgezeichneten Gespräch mit KI-Promt-Experte Greg Schwartz über die Arbeit als Freiberufler bei Upwork. Business Insider hat Umsatz und Gewinn anhand von Unterlagen überprüft. Der folgende Text wurde aus Gründen der Länge und Klarheit überarbeitet.

Ich habe meinen College-Abschluss in Informatik gemacht. Im Laufe der Jahre habe ich ein paar kleine Codes geschrieben, aber acht Jahre lang als freiberuflicher UX-Designer gearbeitet. Im Jahr 2023 beschloss ich, mich auf die Entwicklung von KI-Promts zu konzentrieren und startete im März daher auch einen Podcast über Prompt-Engineering. Einer meiner Interviewpartner erzählte mir, er habe viel Erfolg bei der Suche nach Arbeit auf Upwork.

Ich beschloss also, es zu versuchen. Ich trat der Plattform bei und bot die Entwicklung von KI-Promts für große Sprachmodelle an, darunter Chat GPT, Claude und Midjourney. KI-Eingabeaufforderungen müssen sehr klar sein. Es gibt drei Konzepte, die ich besonders nützlich finde.

Lest auch

800.000 Euro Jahresgehalt: Das machen AI Operations Experts

1. Gebt dem Chatbot eine Rolle

Ihr müsst dem großen Sprachmodell mitteilen, welche Art von Person es ist oder welche Aufgabe es hat. Wenn ihr dem Chatbot sagt, er solle als Schriftsteller agieren, wird er anders reagieren, als wenn ihr ihn bittet, als Partyplaner oder Programmierer zu agieren.

Wenn ihr den Chatbot auffordert: „Handle als Partyplaner und schreibe diesen Python-Code“, wird er ein schlechteres Ergebnis liefern, als wenn ihr ihn bittet, die gleiche Aufgabe als Entwickler zu erledigen.

2. Gebt ihm viel Kontext

Ein Kunde, mit dem ich derzeit zusammenarbeite, bat Chat GPT, ein Dokument in ein Memo umzuwandeln. Chat GPT wusste nicht, was es mit dieser Information anfangen sollte. Seine Ausgabe war unklar und willkürlich. Man muss ihm sagen, wie lang das Memo sein soll und ihm bestimmte Regeln für die Strukturierung vorgeben.

Wenn ihr zum Beispiel möchtet, dass die KI einen Artikel liest und die Orte in den USA zusammenfasst, die am häufigsten im Text stehen, reicht es nicht aus, ihr zu sagen: „Lies diesen Artikel und nenne mir die drei Orte in den USA, die am häufigsten erwähnt wurden.“

Stattdessen könntet ihr das Programm zu folgendem auffordern. „Lies den Artikel durch, merke dir alle Orte, die erwähnt werden, gehe alle Orte durch und finde die Orte, die in den Vereinigten Staaten liegen. Finde aus der Liste der Orte in den Vereinigten Staaten diejenigen heraus, die am häufigsten genannt wurden.“

Lest auch

So nutzt ein freiberuflicher Autor, der letztes Jahr mehr als 100.000 Euro verdient hat, Chat GPT und andere Tools, um effizienter zu arbeiten

3. Unterteilt die Schritte in mehrere Aufforderungen

Oft sind Aufgaben komplizierter, weswegen ihr dem Chatbot da eher Schritt-für-Schritt-Anweisungen in mehreren Eingabeaufforderungen geben müsst.

Wie im vorigen Beispiel könntet ihr ihm sagen: „Lies dir das durch und gib mir eine Liste mit jedem einzelnen Ort, der erwähnt wird, zusammen mit der Anzahl der Nennungen.“ Die nächste Aufforderung könnte lauten: „Zeig mir die Orte in den Vereinigten Staaten.“

Die nächste Aufforderung könnte lauten: „Ordne sie nach Nummern und wähle dann die drei obersten aus“, oder was auch immer ihr tun möchtet.

Lest auch

Studie enthüllt: Sprachbasierte KIs haben verborgene Moralvorstellungen

Visited 1 times, 1 visit(s) today