Lidl: Wie der Discounter mit einer Regel-Neuerung viel Geld sparen soll


Bisher galten Querregale für den Discounter als No-Go, heißt es in der

Bisher galten Querregale für den Discounter als No-Go, heißt es in der „LZ“.
picture alliance/dpa | Markus Scholz

Der Lebensmittel-Discounter Lidl testet in einigen Filialen ein verändertes Layout. Darüber berichtet die „Lebensmittelzeitung“.

Teil des neuen Konzepts sind Querregale im hinteren Bereich, die einen Kühlungstunnel bilden sollen.

Durch das neue Layout ließe sich der Energieverbrauch senken und auch die Laufwege könnten verkürzt werden.

Lidl testet ein verändertes Ladenlayout. Das geht aus einem Bericht der „Lebensmittelzeitung“ (LZ) hervor. Bisher setzte der zur Schwarz-Gruppe gehörende Discounter auf „Laufweg-optimierte“ Filialen, deren Gänge stets längs ausgerichtet waren. Das neue Konzept sieht jedoch querstehende Regale im hinteren Bereich vor, die eine Art „Kühlungstunnel“ bilden sollen. Dabei werden die Kühlregale für Wurst und Käse gegenüber platziert.

Lest auch

Lidl-Angebote zum Jahresstart

Lidl-Angebote: Bei diesen Discounter-Deals könnt ihr kräftig sparen

Weitere Lidl-Filialen könnten das Konzept umsetzen

Das veränderte Layout ist bereits in einigen Filialen zu sehen – darunter in Bayern, Berlin, dem hessischen Flörsheim sowie in Schwelm in Westfalen. Ein deutschlandweiter Rollout sei laut „LZ“-Informationen aktuell zwar nicht vorgesehen, wäre jedoch in Zukunft möglich. Denn insgesamt sei Lidl zufrieden mit den Ergebnissen in den Testfilialen. Dank der Querregale ließe sich nämlich der Energieverbrauch senken, zitiert die „Lebensmittelzeitung“ einen Lidl-Mitarbeiter in Bad Wimpfen. Außerdem verkürzten sich dadurch die Wege für die Kunden und die Warenverräumung werde erleichtert.

stm

Visited 1 times, 1 visit(s) today