Wednesday Staffel 2: Das können wir von der Fortsetzung erwarten


Jenna Ortega als Wednesday Addams in der Serie

Jenna Ortega als Wednesday Addams in der Serie „Wednesday.“
Netflix

Eine zweite Staffel der Netflix-Hitserie „Wednesday“ ist in Arbeit.

Die Hauptdarstellerin Jenna Ortega hat gesagt, dass die zweite Staffel von der Dreiecksbeziehung um Wednesday abweichen wird.

Ortega wies auch darauf hin, dass das Horrorelement der Serie verstärkt werden soll.

Dies ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels unserer US-Kollegen von Business Insider. Er wurde automatisiert übersetzt und von einem Redakteur überprüft.

Die Netflix-Teenie-Serie „Wednesday“ wird nach einer sehr erfolgreichen ersten Staffel für weitere Episoden zurückkehren. Eine zweite Staffel der Serie, in der Jenna Ortega die kultige Figur Wednesday Addams spielt, wurde im Januar 2023 verkündet.

Lest auch

So wählen Fluggesellschaften die Filme und Serien aus, die ihr an Bord schauen könnt – und so viel zahlen sie dafür

Hier ist, was wir bisher über die Staffel 2 von „Wednesday“ wissen.

Staffel 2 wird sich weniger auf das Liebesleben von Wednesday konzentrieren

Hunter Doohan als Tyler Galpin und Jenna Ortega als Wednesday Addams in der ersten Staffel 1 von

Hunter Doohan als Tyler Galpin und Jenna Ortega als Wednesday Addams in der ersten Staffel 1 von „Wednesday“.
Vlad Cioplea/Netflix

Wednesday erforschte in der ersten Staffel nicht nur Geheimnisse. Sie fand sich auch in einem Liebesdreieck mit zwei ihrer Mitschüler an der Nevermore Academy wieder: Xavier Thorpe (Percy Hynes White), der grüblerische, übersinnliche Künstler, und Tyler Galpin (Hunter Doohan), ein Barista im Weathervane Cafe und Sohn des Sheriffs der Stadt.

In einer Episode des Podcasts „Armchair Expert With Dax Shepard“ äußerte Ortega ihre Unzufriedenheit mit dem Liebesdreieck. Das mache für eine Figur wie Wednesday „keinen Sinn“, erklärte sie. Während eines Auftritts in der „Tonight Show Starring Jimmy Fallon“ von NBC im März sagte Ortega: „Ich denke, wir wollen den Horror-Aspekt ein wenig verstärken und Wednesday aus ihrer romantischen Situation herausholen. Wir lassen sie einfach ihr eigenes Individuum sein und ihr eigenes Verbrechen bekämpfen.“

Lest auch

Trotz Rekord-Umsätzen und weltweiten Erfolgen: Margot Robbie glaubt nicht, dass es einen zweiten „Barbie“-Film geben wird

Ähnlich äußerte sie sich auch in einem Gespräch mit Elle Fanning für Variety’s „Actors on Actors“, das im Juni veröffentlicht wurde. „Wir wollen den Horror-Aspekt der Serie ein bisschen mehr in den Vordergrund rücken“, so Ortega, „weil sie so unbeschwert ist und man sich bei einer Serie wie dieser mit Vampiren, Werwölfen und Superkräften nicht zu ernst nehmen will.“

„Wir verzichten für Wednesday auf eine romantische Liebesbeziehung, was wirklich toll ist“, fügte sie hinzu. Ortega bekräftigte in einem Gespräch mit „E! News“ bei den Emmys 2023 im Januar, dass die zweite Staffel mehr auf Horror fokussiert sein wird. „Es gibt einige wirklich gute Einzeiler“, sagte Ortega. Sie kündigte auch mehr Action an: „Ich denke, jede Folge wird sich ein bisschen wie ein Film anfühlen, was schön ist.“

Lest auch

Netflix veröffentlicht erstmals detaillierte Nutzerdaten: Das sind die wichtigsten Erkenntnisse darüber, was und wie wir streamen

Ortega wird bei Staffel 2 als Produzentin fungieren

Jenna Ortega als Wednesday Addams in der Netflix-Serie

Jenna Ortega als Wednesday Addams in der Netflix-Serie „Wednesday“.
Netflix

Ortega änderte bekanntlich (und umstritten) Drehbuchzeilen. Außerdem legte sie ihr Veto gegen eine Flashmob-Szene in der ersten Staffel der Serie ein. Wenn die Schauspielerin von Wednesday für Staffel 2 zurückkehrt, wird sie noch mehr Einfluss auf die Entscheidungen haben.

„Als ich bei „Wednesday“ anfing, habe ich wirklich ein Machtwort gesprochen. Ich habe deutlich gemacht, dass alles, was ich zu sagen hatte, von Bedeutung war und gehört wurde“, sagte Ortega in einem Interview mit „The Hollywood Reporter„. „Im Laufe der Serie haben wir alle ein besseres Gefühl füreinander bekommen. Es ist eine wirklich kollaborative Erfahrung geworden. Ich fühle mich wirklich glücklich, zu Beginn der nächsten Staffel im Team sein zu können und über Drehbücher zu sprechen und Anmerkungen zu machen.“

Lest auch

Kylie Jenner, Tom Holland oder Jenna Ortega: Diese Fotos zeigen zwölf Gen Z-Promis, als sie zum ersten Mal auf dem roten Teppich erschienen

Ortega erzählte Fanning auch, dass ihr Position als Produzentin von „Wednesday“ eine „natürliche Entwicklung“ war, da sie eine „zupackende“ Person sei. „Bei einer Figur wie Wednesday, die so beliebt und legendär ist, wollte ich einfach nichts falsch machen“, erklärte sie. „Also versuche ich, so viele Gespräche wie möglich zu führen.“

„In Vorbereitung auf eine zweite Staffel wollten wir der Zeit voraus sein und sicherstellen, dass wir mit den Gesprächen früher beginnen können. Und ich bin einfach so neugierig. Ich will die Outfits sehen, die neuen Charaktere, die kommen, die Drehbücher, und sie waren so gnädig, mich den Produzentenhut aufsetzen zu lassen.“

Ein weiteres Mitglied der Addams-Familie könnte dazustoßen

Catherine Zeta-Jones als Morticia Adams und Luis Guzmán als Gomez Addams in

Catherine Zeta-Jones als Morticia Adams und Luis Guzmán als Gomez Addams in „Wednesday“.
Courtesy of Netflix

In der ersten Staffel gab es Auftritte von Gomez (Luis Guzmán), Morticia (Catherine Zeta-Jones), Pugsley (Isaac Ordonez) und Onkel Fester (Fred Armisen). Während der Netflix-Veranstaltung „Tudum: A Global Fan Event“ im Juni bestätigten die Darsteller Ortega, Doohan, Emma Myers (Enid Sinclair) und Joy Sunday (Bianca Barclay), dass noch jemand aus der verrückten Familie auftauchen wird. Aber es ist unklar, wer.

Lest auch

Nicht ausgesorgt: Jimi Blue Ochsenknecht verrät, wie viel er mit „Die Wilden Kerle“ verdient hat

Wednesday Staffel 2 – Veröffentlichungsdatum noch nicht bekannt

Jenna Ortega und Thing in der Netflix-Serie

Jenna Ortega und Thing in der Netflix-Serie „Wednesday“.
Netflix

Die Entwicklung der zweiten Staffel wurde während der Streiks der Autoren und Schauspieler unterbrochen. Nachdem beide Streiks beigelegt wurden, berichtet „Deadline„, dass die zweite Staffel von „Wednesday“ in Irland gedreht wird und die Produktion Ende April beginnen soll.

Lest auch

Kreativmanager von „Star Wars“ und „Indiana Jones“: Wie die Filmindustrie zukünftig KI einsetzen wird und worauf sich Fans freuen dürfen

Disclaimer: Mathias Döpfner, Geschäftsführer von Axel Springer SE, der Muttergesellschaft von Business Insider, ist Vorstandsmitglied bei Netflix.

Visited 1 times, 1 visit(s) today